• gopr0245
  • p1080545_kl
  • img_0700
  • p1080332
  • img_2598
  • img_5542
  • img_5654
  • mg_8666
  • mg_0299
  • gopr0098
  • img_2158
  • mg_8711
  • img_5768
  • img_2653
  • img_5596
  • img_0932
  • img_2927
  • img_5593
  • mg_8285
  • img_0675
  • img_2609
  • mg_0126
  • img_2921
  • img_2943
  • img_2948
  • img_2065
  • img_2857
  • img_0919
  • img_0679
  • img_1800
  • mg_8811
  • img_5570
  • img_5582
  • img_5777
  • img_5852
  • img_5981
  • mg_8601
  • mg_8605
  • mg_8649
  • mg_8659
  • mg_8667
  • mg_8670
  • mg_8723
  • p1030518
  • von-meiki-204
  • p1030519
  • mg_8801
  • mg_8802
  • mg_8827
  • mg_8828
  • mg_8833
  • mg_8978
  • p1030530
  • mg_8982
  • mg_9112
  • mg_9408
  • mg_9411
  • p1030512

Umgebung

Portugal, Land der Seefahrer und Entdecker, der „saudade“ und den ungekünstelten, freundlichen Menschen, deren Liebe zum Meer und zum Fado.
Traumhafte Strände, Berge, Flüsse und Täler, verschlafene Dörfchen mit Charme, interessante Städte zum Bummeln und Ausgehen. Wenn ihr über Lissabon fliegt, lohnt es, dort 1-2 Tage zu verbringen. Die wunderschöne Hauptstadt am Tejo bezaubert mit ihrem unaufdringlichen Charme.

Die allerschönsten Strände Europas warten auf euch. Odeceixe und Zambujeira do Mar sind die beliebtesten, allerdings auch recht gut besucht im Sommer. Die Strände Carreagem oder Praia dos Homens sind weniger bekannt und vom Tourismus unberührter.

Die besten Sandstrände für Kinder findet man in Odeceixe, Zambujeira do Mar und Vila Nova de Milfontes. Flüsse münden hier ins Meer und die Kids können im seichten Wasser planschen, während die größeren in den Wellen des Meeres surfen können.

Auch die Strände an der Südalgarve sind wunderschön und für Kinder ideal, da die Brandung hier nicht so kräftig ist. Praia de Martinhal ist ein Windsurferparadies mit einem Traumstrand und atemberaubenden Sonnenaufgängen.

Das gesamte südwestliche Küstengebiet befindet sich im Naturpark „Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“. Hier sieht man keine hässlichen Hotelburgen, die Natur ist noch intakt und wunderschön. Fischadler und Weißstorch bauen ihre Nester in die Felsen, Fischotter und viele Reptilien- und Amphibienarten leben hier.
Die Flora kann man als eine Mischung aus mediterraner, nordatlantischer und vorzugsweise afrikanischer Vegetation beschreiben.

Einer der nächsten Orte am Meer ist Zambujeira do Mar, ein niedliches und verschlafenes Dörfchen mit einigen Cafés, Bars und Restaurants. 1x im Jahr, meistens Anfang August, verwandelt sich der kleine Ort in eine enorme Party, wenn das riesige Musikfestival „Sudoeste“ für drei Tage seine Zelte aufbaut. Ein unglaubliches Erlebnis, das Städtchen scheint aus allen Nähten zu platzen, alle feiern fröhlich und zelten überall.

Eine Viertel Stunde entfernt von uns liegt São Teotónio, eine nette kleine Stadt mit Supermarkt, Post, Bank, Apotheke, einigen Geschäften, Cafés und Restaurants. Die bunten Feste im Juni und der Monatsmarkt sind die Highlights von „Teo“.

Fährt man etwas weiter ins Inland kommt man nach Odemira, der Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises. In der schönen Kleinstadt findet man ein paar gemütliche Cafés und Restaurants zwischen den verwinkelten Gassen.

In Boavista gibt es außerdem einen Bioladen. Diesen findet man in der „Zona Industrial“ in der Nähe des Aldi-Marktes.

 Auf dem Weg nach Süden, etwa 30 Minuten von uns, befindet sich die alte maurische Stadt Aljezur. Hier scheint alles noch etwas langsamer zu laufen, allerdings mit sehr viel Charme. Wunderschöne Strände wie „Arrifana“ und „Monte Clérigo“ befinden sich in der Umgebung. Am Strand von Monte Clérigo gibts ein sehr nettes Fischrestaurant, das wir empfehlen können.

In Sagres, ca. eine Stunde südlich von uns, findet man einige schöne Restaurants, Cafés und Bars, schöne Strände und auch das Kap „Cabo de São Vicente“, der südwestlichste Punkt des europäischen Festlands. Die bis zu 70 m hohen zerklüfteten Klippen sind von den Wellen geformt und die waghalsigen Angler gehören genauso zum Kap wie die rote Kuppel des lichtstarken Leuchtturms.
Auf dem Fort „Fortaleza de Sagres“, welches auf einer kilometerlangen Klippe erbaut wurde, befand sich im 15. Jahrhundert vermutlich die Navigationsschule Heinrich des Seefahrers.

Die kleine Stadt Monchique, umgeben von der „Serra de Monchique“, ist von uns etwa eine dreiviertel Stunde in Richtung Südosten entfernt. Von hier aus kann man geführte Wanderungen buchen oder sich einfach selber auf den Weg machen.

Südlich von uns, etwa eine Stunde entfernt, befindet sich die Hafenstadt Lagos mit etlichen Bars und Restaurants, umgeben von zahlreichen Stränden.
Ein schönes Städtchen an der Südalgarve, wo man herrlich shoppen, bummeln und Eisbecher schlecken kann. Oder auch per Segelboot die zahlreichen idyllischen Buchten entdecken. Manche Strände sind nur mit dem Boot zu erreichen und dementsprechend unberührt.

Kurz vor Lagos befindet sich ein kleiner privater Zoo, vor allem mit Kindern lohnt sich ein Besuch. In angenehmer Atmosphäre kann man z.B. Affen, Krokodile und viele Vogelarten anschauen. Der Zoo ist sehr liebevoll eingerichtet, es sind 2 Spielplätze, eine Snackbar sowie Picknickplätze zum Ausruhen vorhanden.

Vila Nova de Milfontes ist ebenso einen Ausflug wert, der kleine Fischerort liegt etwas nördlich von uns direkt am Fluss Mira, welcher hier ins Meer mündet. Die ruhige, breite Flussmündung lädt zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Oder man unternimmt einen Bootsausflug auf dem Drachenboot. Den Abend kann man z.B. im gemütlichen Restaurant „Choupana“ verbringen, direkt am Strand neben dem Leuchtturm gelegen, bei Sonnenuntergang eine leckere, gegrillte Dorade essen und die Surfer im goldenen Ozean bewundern.